So sammeln Sie wichtige Kundenreferenzen

Projekt LektoratBusiness

Referenzen sammeln

Positive Kundenstimmen lassen Unternehmerherzen höherschlagen. Vor allem aber stellen sie kostenlose und effektive Marketinginstrumente dar. Somit sollten alle Unternehmen Kundenreferenzen sammeln und diese auf ihrer eigenen Website oder ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichen. Sie fungieren als Vertrauensbeweis und helfen Interessierten, wenn es darum geht, eine Kaufentscheidung zu treffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie zu Kundenstimmen gelangen, indem Sie die richtigen Fragen stellen und Interessierte von Ihnen und Ihrem Angebot überzeugen.

Was sind Kundenstimmen?

Kundenstimmen bilden Auszüge aus Ihrem Kundenfeedback, die Sie für das Marketing auf Ihrer Website oder Ihren Social-Media-Kanälen verwenden. Sie dienen Ihrem Unternehmen als Referenz, um Interessierte von Ihrem Angebot zu überzeugen.

Folgendes simples Prinzip liegt ihnen zugrunde: Eine Vertrauensperson hat Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Ihnen und kann Sie beziehungsweise Ihr Angebot daher bewerten und weiterempfehlen.

In der klassischen Werbung sind Testimonials meist fiktive oder berühmte Werbefiguren, die nicht zwingend echte Erfahrungen mit dem beworbenen Produkt gemacht haben müssen. Mangelnde Authentizität ist einer der Hauptgründe dafür, dass Werbung die meisten Menschen stört, während echte Nutzerbewertungen vor einem Kauf sehr gerne gelesen werden.

Zu was dienen Kundenreferenzen?

Viele Unternehmen und Freiberufler*innen nutzen Kundenreferenzen als Beweis für die Zuverlässigkeit und Qualität ihres Angebots. Wird die Absicht verfolgt, Stakeholder zu überzeugen, sind echte Kund*innenstimmen von echten Kritikern weitaus effektiver als erfundene Werbepersönlichkeiten.

Dabei gilt: Je authentischer die Stimmen der Kundinnen und Kunden, desto glaubwürdiger der Eindruck und desto mehr Vertrauen entsteht. Denn Interessierte scannen die Informationen nach Parallelen zur eigenen Situation. Sie wollen keine perfekten Werbeversprechen, sondern erwarten Transparenz und persönliche Empfehlungen auf Basis realer Erfahrungen.

Das macht Kundenreferenzen zu einem effektiven kostenlosen Marketinginstrument. Grund genug, fleißig Kommentare zu sammeln und Highlights zu posten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Kundenstimmen zu gewinnen. Einzige Bedingung: Sie sollten die einzelnen Personen stets fragen, ob Sie ihre Kommentare posten dürfen.

Wie fragen Sie richtig?

Kundenfeedback zu sammeln, setzt voraus, sich selbst zu vertrauen und proaktiv zu handeln. Kommunizieren Sie mit Ihren Kundinnen und Kunden und machen Sie es ihnen so möglichst leicht, für Sie zu stimmen.

Es ist wichtig, erst nach Abschluss eines Auftrags um Feedback zu bitten, damit Ihre Kundinnen und Kunden tatsächlich ihre Erfahrungen teilen können. Warten Sie jedoch nicht zu lange, um die erste Aufregung und neue Eindrücke festhalten zu können.

Bitten Sie gezielt um die Stimmen der Kundinnen und Kunden sowie die Erlaubnis zum Posten. Sollte eine Reaktion ausbleiben, empfiehlt es sich jedoch, nicht nachzusetzen. Denn das könnte Verärgerung hervorrufen.

Nicht wenige freuen sich jedoch, wenn sie ihre Erfahrungen teilen und konstruktives Feedback geben dürfen.

Wie erhalten Sie Kundenreferenzen?

Fragen Sie nach der Zusammenarbeit gezielt nach, ob die Kundin oder der Kunde eine Rezension verfassen würde. Dies kann beispielsweise formlos per E-Mail geschehen.

Lobt eine Kundin oder ein Kunde Ihre Arbeit freiwillig? Super! Bedanken Sie sich und fragen Sie direkt, ob Sie den Kommentar als Kundenstimme posten dürfen.

Ein Screenshot eines positiven Kommentars oder einer Nachricht, erhalten auf Ihren Social-Media-Kanälen, sieht sehr authentisch aus. Vergessen Sie auch hier nicht, um Erlaubnis zur Veröffentlichung zu bitten.

Wenn es zu Ihrem Angebot passt, können Sie auf seriöse Bewertungsportale wie Trustpilot, Google Reviews und Amazon zurückgreifen.

Welche Formen des Kundenfeedbacks gibt es?

Alle Arten von Kundenreferenzen sind ein wertvoller Beweis dafür, dass ein Unternehmen oder ein Angebot seriös ist und hält, was es verspricht. In Abhängigkeit von ihrer Funktion müssen Sie sie möglicherweise an verschiedenen Stellen auf Ihrer Website oder in sozialen Medien platzieren.

  • Kommentare mit Sternen oder Banner mit den Logos der Unternehmen, mit denen Sie zusammengearbeitet haben stellen schnelle Vertrauensbeweise dar.
  • Kurze Auszüge aus Kundenbewertungen, die Pluspunkte und Vorteile hervorheben, eignen sich besonders für Formate mit wenig Platz, beispielsweise Anzeigen und Prospekte.
  • Umfangreichere, tiefere, detailliertere und oft emotionalere Kundenstimmen geben potenziellen Neukundinnen und -kunden Auskunft darüber, wie die Zusammenarbeit funktioniert und welche möglichen Veränderungen mit ihr einhergehen. Häufig werden zusätzliche Informationen geteilt, wie der Firmentitel, die Firmenwebsite und ein Foto. Diese Kundenstimmen sind mit Blick auf eine Kaufentscheidung sehr hilfreich und sollten daher auf Ihrer Website, Ihren Ziel- und Verkaufsseiten deutlich sichtbar sein.
  • Kundeninterviews oder Fallstudien schaffen eine große Vertrauensbasis für potenzielle Neukundinnen und -kunden. Sie lernen Ihre Arbeitsweise genau kennen und erfahren aus erster Hand von den Vorteilen einer Zusammenarbeit mit Ihnen.

Welche Fragen führen zu hilfreichen Kundenstimmen?

Während es im Falle von Sternebewertungen auf die Quantität ankommt, setzen textbasierte Kundenbewertungen auf Qualität. Ein „Top, gerne wieder“ kratzt nur an der Oberfläche. Um fundierteres Feedback zu erhalten, sollten Sie weiterführende Fragen stellen:

Was hat Ihnen an unserer Zusammenarbeit besonders gut gefallen? – So regen Sie Ihre Kundinnen und Kunden an, auf die Stärken, den handfesten Nutzen und die Alleinstellungsmerkmale Ihres Angebots hinzuweisen.

Was hat Ihnen nicht so gut gefallen? – So erhalten Sie Informationen über Prozesse und Aspekte, die Sie noch verbessern können. Die Frage gibt Ihren Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit, Anmerkungen zu Sachverhalten loszuwerden, die sie noch beschäftigen.

Haben Sie noch einen Wunsch? – Mit dieser Frage können Sie Marktforschung betreiben und Ihre Zielgruppe besser kennenlernen. Sie zeigen Ihren Kundinnen und Kunden auch, dass Sie sich um ihre langfristigen Bedürfnisse kümmern.

Fazit

Das Sammeln von Kundenfeedback sollte Teil des Marktintegrationsprozesses aller Unternehmen und Freiberufler*innen sein. Viele Kundinnen und Kunden freuen sich, wenn sie nach ihrer Meinung gefragt werden, weil sie sich wertgeschätzt fühlen. Nutzen Sie also Kundenfeedback als kostenloses und effektives Marketinginstrument und helfen Sie potenziellen Neukundinnen und -kunden bei ihrer Kaufentscheidung. Mit den richtigen Fragen erhalten Sie fundiertes Kundenfeedback.